Anfahrt zum Fuchsberg










Die Spielberichte der Männer - Kreisklasse


Post SV Gera II vs. VfL 1990 Gera0 - 5
SV 1876 Gera-Pforten II vs. SG Lusaner SC 1980 II2 - 4
SV Osterland Lumpzig II vs. SSV 1938 Großenstein II1 - 1
SG Eurotrink Kickers Gera II vs. SV Roschütz II4 - 8
TSV 1880 Rüdersdorf II vs. SV Langenberg1 - 8
SV Elstertal Bad Köstritz II vs. Sportfreunde Gera0 - 3


Männer - Kreisklasse

Post SV Gera II vs. VfL 1990 Gera
0 : 5



„2-te Halbzeit geil und 3 Punkte „


 

Der VfL 1990 Gera „Die Mannschaft" war heute zu Gast bei der Post-Reserve auf dem

Bieblacher Hang. Nach den letzten erfolgreichen Spielen wollten wir unsere Siedesserie

fortsetzen. Es ist eine gute Stimmung in der Mannschaft und der Zusammenhalt

untereinander stimmt auch. Und doch musste das Trainerteam zum heutigen Spiel, wieder

eine andere Mannschaft, bedingt durch Verletzung oder Arbeit auf dass Spielfeld schicken.

Auch sollte die Null in unserer Abwehr stehen, damit keinen Gegentreffer zulassen.

Von Beginn an, setzten wir unsere gesteckten Ziele um. Die Postmänner versuchten

mitzuhalten und so verlagerte sich das Spiel erstmal in das Mittelfeld, mit Tendenz

gegnerischer Strafraum. Damit ergaben sich zwangsläufig auch die ersten Torchancen für

unsere Mannschaft.


Noch war die Feinabstimmung nicht richtig justiert, denn die abgeschlossenen Angriffe von Mo, Silvio, Jan, Tim oder Martin landeten noch neben den Tor oder wurden eine Beute des heute hütenden Torwarts der Postmannschaft. Auch musste

unsere Mannschaft bei den Angriffen der Postler auf der Hut sein, denn nur so war es zu

erklären, das in der ersten (14min, Sportfreund Hilbig Daniel) wie zweiten Halbzeit (54 min,

Flache) diese gefährlich und allein vor unseren Tor aufkreuzten. Doch unser Druck wurde

immer größer und als endlich Torjubel aufbrandete, hatte nur der Schiedsrichter etwas

dagegen. Abseits. Jan hatte mit seinen Sahnepass in der 25 Minute die gegnerische Abwehr

aufgerissen, unser Tunesier Mo auf und davon, allein vor den gegnerischen Torwart und

spielte den Ball auf den besser postierten Rene Hasselmann ab. Er übersah dabei, dass

dieser im Abseits stand. Aus einem Freistoß heraus, machten wir aber nur Minuten das

reguläres Führungstor. Unsere Kreativabteilung mit Tim, Martin, Silvio und Jan

beratschlagten sich kurz, legten sich den Ball zurecht Anlauf aller, die Mauer von Post stand

nicht richtig und deren Torwart sah den von Silvio Peisker getretenen Ball zu spät. Konnte

das Spielgerät nicht festhalten und musste diesen prallen lassen.

Mohamed sagte „Danke"und schob ein. 1:0 für unsere Mannschaft. Ab sofort verstärkten wir nochmals den Druck ummit einen zweiten Tor nach zulegen. Chancen ergaben sich dadurch in Minutentakt.Nachdem man Silvio Peisker mit rüden Foulspiel im Posthalbfeld gestoppt hatte und ausdem anschließenden Freistoß kein Kapital sprang, kam die Zeit; wo wir uns am/im Strafraumder Postler festbissen. Allein Silvio unser Torjäger; hatte mehrere hochkarätige Bälle vor seinen Füßen. Ebenso versuchten sich Tim und Mo. Tim’s Kopfball wurde eine Beute des

Torwarts und Mo’s Schuss landete nach abdrängen Richtung Torauslinie, noch am Pfosten.


Nach Pausentee und Einwechslung von Andre Libera, für den noch verletzungsbedingten

Hasselmann, könnte sich der VfL erstmal wieder seine berühmten 10 Minuten. Nicht sofort

hellwach und mit teilweise zu Luschig gespielte Pässe, wurden jetzt durch unseren heutigen

Gegner an der Mittellinie angefangen und diese zogen teilweise gescheite Kombinationen

Auf. In der 54 Minute fiel der Trainercrew, fast das Herz in die Hose, nachdem Holger einen

schon sicheren Ball zu unseren Torwart zu schwach zuspielte und Sportfreund Flache von

der Post dazwischen spritzte. Doch Tom Mehlstäubl war schneller und klärte die Situation

resolut. Holger machte an diesen Tag als Libero eigentlich ein gutes Spiel, Stellungssicher

und abgeklärt. Es kam nicht viel durch. Danach strafften wir uns wieder, als Mannschaft,

spielten Fußball. Die Höchststrafe bekam die Post in der 60-ten Minute durch Silvio Peisker.

Nach Vorlage von Martin, schloss Silvio diesen Angriff mit den Tunnelschuss durch die

Hosenträger des Posttorwarts, auf der linken Seite mit den 2:0 ab.

Hochmotiviert schüttelten wir nun ein um das andere Mal die Postabwehr durch. Ergebniss

dessen war der dritte Treffer für den VfL durch Jan Bergt. Nun kam die Zeit der Wechsel auf

seiden des VfL. Peter Thiele und Silvio Wild kamen für die angeschlagenen Martin Ruch und

Silvio Peisker. Sie haben ja auch genug auf die Socken bekommen, dabei fiel besonders die

Nummer 2 der Postfußballer auf.


Sie schwächten sich in der 78 Minute dadurch selber, als er wieder zu spät zum Zweikampf

kam und Jan über die Klinge springen lies. Gelb/Rot und damit waren sie nur noch zu zehnt.

Der schönste Treffer des Spiels fiel in der 79 Minute. Robert Scheffler schlug eine schöne

Flanke, mit Verlagerung auf die rechte Seite. Silvio Wild erlief sich diesen ball und stoppte

diesen an der Torauslinie. Schauen und kluges Rückspiel auf den am 16m-Strafraum

lauernden Andre Libera. Mit seinen starken linken Fuß versenkte er den Ball im Tor der

Postsportfreunde. Damit waren alle Messen gelesen. Die 3 Punkte gehen heute mit an den

Fuchsberg. Wir wollen auch noch eine der wenigen Postchancen erwähnen. Nach Foulspiel

durch unser Verteidigung erhielt die Post ca 24m vor unseren Tor einen Freistoß

zugesprochen. Unser Hüter forderte eine 3-Mann-Mauer. Tom dirigierte diese, um den

kurzen Pfosten abzudecken. Sportfreund Hilbert von den Postlern legte sich den Ball

zurecht. Kurzer Anlauf und den der Ball ging durch unsere Mauer. Tom überrascht und mit

letzten Willen kratzte den Ball von de Linie. Endgültig klärte Tim die Situation.


Kurz vor Schluss erhöhte Mo an diesen Tag, sein Trefferkonto und das des VfL auf 5:0, Tim

war diesmal der Ideengeber .Er hätte an diesen Tag seine Leistung mit einen Treffer in der

90 Spielminute krönen können. Erst prüfte wieder Mo den Torwart im Postgehäuse, dessen

abgewehrter Ball landete bei Tim. Doch dessen Schuss versprang etwas und ging über das

Quergebälk. Danke nochmals an alle Spieler, die ihren Beitrag zu diesen Sieg beigetragen

haben. Macht weiter so.




Post SV Gera II
VfL 1990 Gera

Hecht – Hilbig, Schmidt, Gospel, Walter – Ponitz, Junold (81min Gerber), Brandtner, Nöller – Hilbert, Flache



Mehlstäubl – Tix,H. – Oettel, Scheffler –Hilbig – Neudhardt, Peisker (73min Wild), Ruch (73min Thiele) – Hasselmann (46min. Libera), Qussafi, Bergt, J.



TORFOLGE
SCHIEDSRICHTER
ZUSCHAUER

0:1 Mohamed Qussafi 28 min

0:2 Silvio Peisker 60 min.

0:3 Jan Bergt 71 min.

0:4 Andre Libera 79 min

0:5 Mohamed Qussafi 88 min



Schiedsrichter: Ralf Unbehaun - Gera


45