Anfahrt zum Fuchsberg










zurück

Männer - Kreisklasse

VfL 1990 Gera vs. SV Osterland Lumpzig II
5 : 3

Mittels Kampf zum Erfolg


 

(Foto: CP)

Nach der 2:3 Niederlage in Roschütz, sollte der erste Heimsieg in der noch jungen Saison eingefahren werden. 25 Zuschauer sahen ein teilweise zerfahrenes, kampfbetontes Ligaspiel in dem ein hohes Maß an Intensität steckte.

15.02 Uhr pfiff der Schiedsrichter die Partie „Am Fuchsberg" an. Von Beginn an war zu sehen, dass es heute keinen Zweifel an einem Heimsieg geben sollte. „Die Mannschaft" erspielte sich schon in den ersten 10 Minuten mehrere gute Tormöglichkeiten. 



Rene Hasselmann scheiterte in der 1. Minute mit einem Kopfball. Sein Ball ging knapp über die Latte. 5 Minuten später schickte Sebastian Oettel mit einem feinen Pass Rene Hasselmann in den Strafraum, doch der folgende Schuss war nicht platziert genug, der Torwart konnte den Ball parieren. Wiederrum 3 Minuten später setzte Jan Bergt einen Kopfball sehr knapp über den Querbalken. Die ersten 20 Minuten spielte sich die VfL- Mannschaft sicher durch das Mittelfeld und ließ den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen. Die Gäste hatten keine nennenswerten Aktionen bis zu diesem Zeitpunkt. Mit dieser klaren Überlegenheit war es auch kein Zufall das Tim Neidhardt in der 23. Spielminute das 1:0 für „Die Mannschaft" erzielte. Voraus gegangen war eine gute Flanke von Sebastian Lenzer auf den Kopf von Tim. Diese Führung schien die Gäste zu animieren, denn nur 2 Minuten später fanden sie den Weg Richtung VfL- Strafraum. Durch ein Solo wurden gleich 3 Spieler von uns stehen gelassen, so dass der Stürmer von Osterland nicht mehr in Bedrängnis gebracht werden konnte und in der 25. Minute den überraschenden Ausgleich erzielte. Nun war das Spiel wieder völlig offen. „Die Mannschaft" behielt aber zunächst die Nerven. Silvio Peißker setzte in der 30. Minute Tim Neidhardt in Szene. Durch eine sehr gut getimte Flanke von unserem Libero konnte Tim den halbhohen Ball durch einen satten Schuss im Strafraum einnetzen.



In den darauffolgenden Minuten erspielten sich die Männer vom VfL noch mehrere gute Möglichkeiten, ließen aber eine konsequente Torausbeute vermissen. 2 Schockmomente mussten die Spieler in der 39. Minute hinnehmen. Zunächst musste Martin Ruch (für ihn kam Robert Scheffler) verletzungsbedingt ausgewechselt werden (Diagnose steht noch aus) und zum anderen kassierte man erneut den Ausgleich. Somit gingen die Spieler, Fans und die Abteilungsleiter enttäuscht in die Halbzeit. 2:2 nach 45 Minuten.



(Foto: CP)

Trotz einer klaren Halbzeitansprache durch den Trainer Michael Frey, musste man 7 Minuten nach Wiederanpfiff das 2:3 (52.Minute) verschmerzen. Nach diesem Rückstand wurde das

Spiel viel intensiver, körperbetonter und auch härter. Der Schiedsrichter dieser Partie sorgte mit sehr strittigen Entscheidungen noch zusätzlich für genügend Zündstoff. Zu diesem Zeitpunkt war wenig Fußball von beiden Mannschaften zu sehen. Osterland zog sich zurück und der VfL versuchte mit allen Mitteln den Ausgleich zu erzielen. Jedoch teilweise kopflos und inkonsequent. In der 59. Spielminute entschied sich unser Trainer umzustellen. Er nahm Sebastian Oettel raus und brachte dafür Mohamed Oussaifi. Diese Einwechslung sollte noch eine entscheidende Rolle in den nächsten Minuten spielen. Christian Voigt schlug einen Freistoß in Höhe Eckfahne auf den Kopf von Mohamed, der den Ball aus 5 Metern einköpfte (64.Minute).




(Foto: CP)

Das 3:3 gab unserer Mannschaft nochmal die zweite Luft. In den letzten 25 Minuten war es größtenteils ein Spiel auf ein Tor. Die Konter von Lumpzig konnten sehr schnell im Keim erstickt werden. Man merkte den Spielern an, dass sie unbedingt 3 Punkte erspielen wollten. Felix Stanko gab in der 79. Minute sein Debüt für den VfL. Er wurde für Rene Hasselmann in das Spiel gebracht. In der 81. Minute war es dann soweit. Das 4:3. Silvio Peißker bediente Mohamed Oussaifi mit einer butterweichen Flanke. Und unser Joker köpft die erneute Führung. Nachdem alle durchgeatmet hatten und jedem ein Stein vom Herzen gefallen ist, spielten die Männer weiter auf das Tor von Lumpzig. Silvio Peißker erlöste alle mit seinem harten Frustschuss in der 86. Minute. Mittig von der Strafraumkante zog er ab, der Ball knallte an die Latte und sprang den gegnerischen Torwart an den Rücken. 5:3. Christian Weise holte sich nachdem Treffer noch die Ampelkarte ab wegen einer Unsportlichkeit gegenüber dem Schiedsrichter. Nach 90 Minuten ein verdienter 5:3 Sieg.




 (Fotos: CP)

Fazit: Durch Kampf und Wille hat man sich in der 2. Halbzeit den Sieg erarbeitet. „Die Mannschaft" ist noch nicht bei 100% und muss sich in vielen Mannschaftsteilen noch verbessern. Spielerisch war eine Steigerung zu erkennen, nun muss es nur ausgedehnt werden auf volle 90 Minuten. 2 Torvorlagen, 1 Treffer – Man of the Match Silvio Peißker.