Anfahrt zum Fuchsberg










zurück

Männer - Kreisklasse

VfL 1990 Gera vs. SV Langenberg
1 : 0

3 wichtige Punkte und zu 0


 

Der SV Langenberg, Vizemeister der vergangenen Saison, wollte seiner Favoritenrolle gerecht werden, nachdem sie eine Woche zuvor im Kreispokal den FSV Berga (Kreisliga) mit 2:0 bezwungen hatten.

Zum Spielgeschehen: Schon wie gegen die 2. Vertretung von Osterland Lumpzig, begannen unserer Männer konzentriert und dominant. Auch an diesem Spieltag hatten wir gleich in den ersten 10 Minuten wieder mehrere gute Möglichkeiten. Um schnell in Führung zu gehen. Zunächst scheiterte Silvio Peißker mit einem gut platzierten Freistoß (ca. 17 Meter vor dem Tor) am Schlussmann der Langenberger (7.Spielminute).


Bei der darauffolgenden Ecke fiel der Ball, nach unglücklichen Abwehrversuchen seitens der Gäste, Rene Hasselmann vor die Füße. Der aus zwei Metern den Ball nicht über die Linie drücken konnte, ein gegnerischer Abwehrspieler konnte den Ball auf der Torlinie noch klären. Nach dieser Sturm und Drangphase nahm sich unserer VfL- Mannschaft eine kleinere Auszeit und führte den Ball sicher durch die eigenen Reihen. Gefährlich wurde es erst wieder in der 19. Spielminute. Andreas Tix schickte einen Ball durch die Schnittstelle der gegnerischen Abwehr, den Ball konnte sich Jan Bergt erlaufen, doch sein folgender Schuss ging links am Tor vorbei. Die Langenberger hatten eine Minute später ihre erste und einzige nennenswerte Aktion. Die Gäste konnten sich auf der rechten Außenbahn durchspielen und schossen auf das Tor von Tom Mehlstäubl. Jedoch ging der Ball knapp am rechten Pfosten vorbei. In der 21. Minute gab es eine Ecke für unsere Mannschaft. Jan Bergt brachte die Ecke von der linken Seite hoch in den Strafraum, dort reagierte Rene Hasselmann blitzschnell und köpfte den Ball in die Maschen. 1:0 und das auch verdient. Man nutzte die Führung in den darauffolgen Minuten als kurze Verschnaufpause um sich zu akklimatisieren. Letzte gute Möglichkeit in Halbzeit eins, hatte wiederrum unser Stürmer Jan Bergt. Geistesgegenwärtig konnte Andre Libera in der Hälfte der Gäste einen hohen Ball mit dem Kopf abfangen, und spielte ihn direkt in den Lauf von Jan. Doch sein Abschluss ging weit über den Querbalken. 1:0 Halbzeitstand.



2. Halbzeit. Das Spiel wurde viel zerfahrener und spielte sich größtenteils nur noch im Mittelfeld ab. Viele Zweikämpfe und kaum noch große Torraumszenen. Durch einen Freistoß in der 55. Spielminute kam Tim Neidhardt zu einem Kopfball, der aber kaum für Gefahr sorgte. Spielerisch sorgten wir in der 66. Minute noch einmal für Aufsehen. Rene Hasselmann spielte auf der linken Außenbahn den mitgelaufenen Silvio Peißker an. Dieser setzt mit einem schlauen Zuspiel Jan Bergt im Strafraum in Szene. Jan versucht aus der Drehung den Ball im Tor unterzubringen, doch der Keeper des SVL konnte den Ball entschärfen. Die Gäste kamen im Laufe der zweiten Halbzeit 2-3 mal mit Überzahl in unsere Hälfte, jedoch konnten wir diese Situationen ganz clever lösen und jegliche Gefahrensituation verhindern. Trotzdem waren alle dankbar, als der Schiedsrichter Karl-

Heinz Küchental pünktlich in der 90. Minute das Spiel beendete. Der 1: 0 Erfolg war gesichert.



Fazit: In der ersten Halbzeit hatte man eine spielerisch klar verbesserte VfL- Mannschaft gesehen (Vergleich zu Lumpzig). Doch zu viele Möglichkeiten liegen gelassen. Im zweiten Durchgang hat man sich auf die Zweikämpfe der Gäste eingelassen und seine überlegene Spielform vernachlässigt.